Gute gekämpft trotz 0:3

SG Rexingen/Derttingen – TSG Wittershausen 0:3 (0:1).

Unsere Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll gegen das Spitzenteam aus Wittershausen, verlor am Ende aber nicht unverdient. Beim Stande von 0:1 boten sich durchaus Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen, letztendlich entschieden die (vor allem ab Mitte der zweiten Halbzeit) überlegenen Gäste das Spiel in der Schlußphase mit zwei Treffern zum 0:3. Der Aufwärtstrend hielt allerdings weiterhin an und hoffentlich kann am nächste Sonntag wieder „Zählbares“ eingefahren werden.

Hart erkämpfter Punkt in Dettensee

SSV Dettensee – SG Rexingen/Dettingen 0:0.

Die Hausherren hatten 95 Prozent Ballbesitzt, ein Chancenverhältnis von 35:3, trafen gleich mehrmals den Querbalken oder den Pfosten und verdaddelten zum Teil die Bälle auf der Torlinie. Da konnte der Berichterstatter den Begriff Pech nicht mehr gelten lassen – es war fast schon Unvermögen der klar überlegenen Gastgeber, die bis zum Abpfiff alles versuchten, den Ball irgendwie über die Torline zu bekommen. Dazu hielt der Gästekeeper glänzend, gleich drei große Paraden gab es bei Freistößen zu sehen. Am Ende konnten es die Spieler aus Rexingen und Dettingen fast nicht glauben, dass sie einen Zähler mit nach Hause nehmen durften. In der Schlussphase war die Angst groß, dass die SG Rexingen/Dettingen per Konter noch alle drei Punkte mit nehmen.

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

Ein Punktgewinn wäre durchaus möglich gewesen

SG Rexingen/Dettingen – SG Rohrdorf-Eckenweiler/Weitingen 1:2 (1:0).

Von Woche zu Woche legen die Spieler der SG Rexingen/Dettingen zu, so auch beim Duell gegen das Spitzenteam aus dem Gäu. Der Jubel war groß als Youngster Marius Tittjung (26.) mit seinem 4. Saisontreffer für die Führung und damit für den überraschenden Halbzeitstand sorgte. Das konnte Gäste-Spielertrainer Mehmet Özkoyuncu nicht gefallen, er wechselte sich selber ein. Und tatsächlich, schon mit dem ersten gefährlichen Angriff war es Fatih Altindag (48.), der ausgleichen konnte. Der Favorit erhöhte das Tempo und kam zu weiteren Möglichkeiten, Altindag (63.) drehte mit seinem zweiten Treffer das Spiel und damit war die drohende Überraschung abgewendet.

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

Vier Punkte aus den vergangenen beiden Spielen

ASV Nordstetten – SGM ASV Rexingen/TSV Dettingen 0:1 (0:1).

Einen Auswärtssieg hat sich die SGM ASV Rexingen/TSV Dettingen gesichert. Zu Beginn der Partie agierten die Gäste aggressiver und hatten mehr Spielanteile. Das machte sich dann auch erkenntlich in Form des Treffers durch Leonid Klein. Jener traf nach einem Eckball. Es sollte der einzige Treffer an diesem Tag sein. Danach wurde die Heimmannschaft stärker, allerdings konnten die Chancen nicht genutzt werden. In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch, als die Gäste eine gelb-rote Karte sahen und die Begegnung in Unterzahl beenden mussten. Aber auch diesen Vorteil konnte der ASV Nordstetten nicht mehr nutzen und musste sich am Ende geschlagen geben. Für die SGM ASV Rexingen/TSV Dettingen war es ein wichtiger und richtungsweisender Schritt im Kampf um den Klassenerhalt –­für den Gegner derweil ein weiterer Rückschlag. Tore: 0:1 Leonid Klein (15.).

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

SGM ASV Rexingen/TSV Dettingen – SG Talheim 0:0

SGM ASV Rexingen/TSV Dettingen 2 – SG Talheim 2 5:4 (2:2)

AH der SG Rexingen/Dettingen unterliegt knapp auf Verbandsebene

Als Sieger des Bezirksturniers erreichte unsere AH das Achtelfinale des WFV Verbandspokals und traf hier auf die AH des SV Ebersbach (Fils).

Nach einem furiosen Beginn der Ebersbacher und der dadurch entstandenen 1:0 Führung, glich Savas Yalcin schnell per Kopf zum 1:1 für unsere SG aus. Ein unglücklich abgefälschter Schuss brachte den Gastgebern erneut die Führung ein, die bis zur Pause anhielt und aufgrund der größeren Spielanteile auch verdient war.

Nach dem Seitenwechsel fand unsere AH besser ins Spiel und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Im Anschluß an eine Ecke fiel schließlich das 1:3, Alexander Gettes 2:3 ließ allerdings schnell wieder Hoffnung aufkommen. In der Schlußphase schwanden bei den Ebersbachern mehr und mehr die Kräfte und unsere SG hatte inzwischen deutlich mehr vom Spiel. Leider wollte der Ausgleich nicht mehr fallen und es blieb bei einer unglücklichen 2:3 Niederlage.

Gute erste Halbzeit leider nicht belohnt

SG Rexingen/Dettingen – SG Göttelfingen/Baisingen 2:4 (2:1).

Trotz der guten Leistung vor der Halbzeit wurde die SG Rexingen/Dettingen nicht für ihre Leistung belohnt, in der zweiten Hälfte drehten die Gäste noch den Spieß und feierten ihren ersten Saisonsieg. Nach dem 0:1 durch Marcel Fuhrer (20.) gelang Marius Tittjung (33.) der Ausgleich, und durch das Eigentor von Florian Frank (36.) lag das Team von Spielertrainer Leo Klein vorne. Die Gäu-Kombination hatte nach Wiederbeginn den optimalen Start. Marcel Fuhrer (47.) glich aus, und das Team legte los. Jerzy Jozef Malysek (67.) verwandelte einen Strafstoß zu erneuten Führung, und Matthias Fuhrer (75.) machte den Deckel drauf, In den Schlussminuten ging es hoch her, Tore fielen aber keine mehr.

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

Deutliche Niederlage in Eutingen

SV Eutingen – SG Rexingen/Dettingen 6:0 (4:0).

Schon zur Pause war der Kreisliga-A-Vergleich entschieden, der SV Eutingen legte sofort los und leitete einen Angriff nach dem anderen ein, Markus Teufel gelang (5.) nach dem Auftakttor noch der Treffer (45.) zum Halbzeitstand. Auch Max Schmollinger (10.) und Micha Krauss (30.) konnten sich in die Torjägerliste eintragen. Die SG Rexingen/Dettingen beschränkte sich bei diesem Duell auf die Abwehr. Auch nach der Pause war Eutingen spielbestimmend und machte das halbe Dutzend durch die Tore von Micha Krauss (66.) und Christian Laudenbach (70.) voll. E$ntsprechend der Chancen hätten die Hausherren den Vorsprung noch ausbauen können.

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

Unglückliche Niederlage zum Saisonauftakt

SGM ASV Rexingen/TSV Dettingen – ASV Bildechingen 3:4 (2:1).

Ein Schützenfest zum Saisonstart feierten die SGM ASV Rexingen/TSV Dettingen in der Partie gegen den ASV Bildechingen – mit dem besseren Ende für die Gäste. Diese waren bereits in der dritten Spielminute durch einen Foulelfmeter, den der neue Spielertrainer Dein Smajovic gewohnt souverän verwandelte, in Führung gegangen. Allerdings legten die Gastgeber nach: So stellte Andreas Roth in der 16. Minute mit seinem Treffer den Ausgleich her, knapp zehn Minuten später brachte Marius Tittjung die SGM in Führung. Das junge Team der Hausherren, das betont Rexingens Vorsitzender Frank Martin Göttler, sei auch danach gut und fleißig aufgetreten –­ „einen so dominanten Spieler wie Dein Smajovic über 90 Minuten komplett im Griff zu haben, ist allerdings schwierig“, erklärt er. Tatsächlich trug sich der Spielertrainer aus Bildechingen noch zwei weitere Male in die Torschützenliste ein: Erst traf er zum 2:2 (56.), kurz darauf zum 3:3 (62.). Zuvor hatte erneut Tittjung zugeschlagen, und das auf sehenswerte Art und Weise: Nach einer Flanke bugsierte er den Ball mit dem Hinterkopf ins lange Eck (59.). Den Siegtreffer für Bildechingen erzielte schließlich Aaron Jung (70.). Tore: 0:1, 2:2, 3:3 Dein Smajovic (3., 56., 62.), 1:1 Andreas Roth, 2:1, 3:2 Marius Tittjung (28., 59.), 3:4 Aaron Jung (70.).

(Quelle: Schwarzwälder Bote)

Knappes Aus im Bezirkspokal

SV Betzweiler – SGM Rexingen/Dettingen 6:5 i.E. (1:1)

Mehr als achtbar zog sich unsere Mannschaft in der ersten Pokalrunde auf den Höhen von Betzweiler aus der Affäre. In der ersten Hälfte konnten wir das Spiel gegen den letztjährigen Viertplazierten der Kreisliga A1 komplett offen halten und ließen defensiv wenig zu. Eine der ganz wenigen Unsortiertheiten nutzten die Gastgeber in der 29. Minute zur Führung. Auf der anderen Seite hatte Jonas Pech mit einem Pfostentreffer.

Auch die zweite Hälfte bot ein offenes Spiel mit gegen Ende einigen Kontermöglichkeiten für Betzweiler. Die SGM gab sich aber nie auf und wurde in der 89. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Janik bediente über links Nico, der in die Mitte flankte, wo Darijo mit einem sauberen Schuß vollendete.

Nach zwei Nachspielminuten ging es direkt ins Elfmeterschießen, bei dem wiederum das Torgestänge etwas gegen unseren Sieg hatte.