Über uns

Der ASV Rexingen stellt sich vor

Erste Versuche

Die Wurzeln des ASV reichen zurück bis ins Jahr 1919. Damals wurde ein Kraftsportverein für Ringen und Stemmen gegründet. Geübt wurde in einem Raum des heutigen Schulhauses. Der Verein scheiterte an Beschwerden des Schullehrers, der sich durch den Vereinssport

gestört fühlte, und wurde aufgelöst.

Im Jahre 1930 wurde ein neuer Anlauf unternommen. Der Verein nannte sich DJK (Deutsche Jugend Kraft) und betrieb ausschließlich Fußball. In der Nähe der heutigen Mülldeponie entstand ein Sportplatz. Die Nationalsozialisten verboten den Verein im Jahre 1933.

Nach Ende des zweiten Weltkrieges, im Jahre 1948 kam es im Gasthaus „Kreuz“ zu einer neuen Gründungsversammlung. Leider gestaltete sich das Erwerben eines Geländes zu einem unüberwindbaren Hindernis, so dass auch dieser Versuch zum Scheitern verurteilt war.

Gründung 1954

Einigen nimmermüden Bürgern gelang es über die Gemeinde ein ausreichend großes Grundstück am Fohlengarten zu erwerben. Sofort wurden die Pläne für den Bau eines Sportplatzes erstellt. Nach Fertigstellung der Pläne kam es zur Gründungsversammlung, bei der Franz Daller zum 1. Vorsitzenden des Allgemeinen Sportvereins Rexingen (ASV) gewählt wurde.

Die erste Generalversammlung fand am 20. November 1954 im Gasthaus „Traube“ in Rexingen statt. Es wurde auch umgehend eine Mannschaft gegründet, die mit Genehmigung des französischen Militärkommandeurs ihre Spiele auf dem Schütte-Sportplatz in Horb austragen durfte. 1956 wurde mit Unterstützung des Bürgermeisters Gerhard Gekle der erste Sportplatz in Rexingen fertiggestellt und war von nun an Heimstätte des ASV.

Erste sportliche Erfolge

Die Erringung des Bezirkspokalsieges der C-Klasse im Jahre 1960 ist der erste sportlich Erfolg des noch jungen Vereins. Bereits ein Jahr später gelang der Aufstieg in die B-Klasse Horb. Das Team um Trainer Gerhard Grönitz sicherte sich ohne Punktverlust souverän die Meisterschaft der C-Klasse. Der ASV spielte bis einschließlich der Saison 1972/1973 in der B-Klasse und musste dann leider den Abstieg hinnehmen, kehrte aber 1976 wieder in diese Klasse zurück. Der Klassenerhalt konnte nicht realisiert werden und vor dem Verein lag eine lange Durststrecke in der niedrigsten Klasse des Bezirkes.

Zentrale Baumaßnahmen

Als einer der ersten Vereine im Umkreis schafft der ASV auf seinem Sportplatz am Fohlengarten eine Flutlichtanlage an, die 1969 im Rahmen eines Pokalturniers eingeweiht wurde. Neben der Flutlichtanlage wurde nur vier Jahre später ein weiteres großes Bauprojekt in Angriff genommen, die Errichtung des Sportheimes. Nach dreijähriger

Bauzeit konnte das Sportheim am 11. Dezember 1976 eingeweiht werden.

Erweitertes Sportangebot

Durch die Gründung der Sparten Gymnastik und Jedermannturnen wird im Verein zunehmend auch der Breitensport angesprochen. Diese beiden Sparten existieren seit 1982 und bilden mit der später entstandenen Koronarsportgruppe die heutige Abteilung Fitness und Freizeit des Vereins.

Ein weiterer fester Bestandteil des Vereinslebens im ASV Rexingen wurde die 1980 gegründete Theatergruppe, die nun seit 32 Jahren den gelungenen Rahmen der ASV-Jahresfeier in der Johanniterhalle bildet und das Rexinger Publikum Jahr für Jahr zu begeistern weiß.

Die Abteilung Tennis des ASV wurde 1984 gegründet und ist in der glücklichen Lage, interessierten Menschen jeden Alters eine sportliche Heimat bieten zu können. Neben etlichen Mannschaften, die im Aktiven-Bereich Leistungstennis betreiben, wird auch der Hobbysport in der Tennisabteilung groß geschrieben. Die Anlage der TA zählt zu einer der schönsten im Umkreis und hat durch ihren dritten Tennisplatz und das neue Vereinsheim zusätzlich an Attraktivität gewonnen.

Fußballerische Erfolgsjahre und Neuausrichtung

Nach dem Abstieg in die C-Klasse 1976 dauerte es 28 Jahre ehe die Fußballer des ASV wieder einen Aufstieg feiern duften. In der Saison 2003/2004 gelang der Mannschaft um Spielertrainer Herbert Meixner nach langjähriger Aufbauarbeit die lang ersehnte Meisterschaft in der Kreisliga B und der damit verbundene Aufstieg in die Kreisliga A. Der Hunger dieser jungen Rexinger Truppe war aber noch nicht gestillt und nur eine Spielzeit später folgte der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, denn dem ASV Rexingen gelang über die Relegation der Aufstieg in die Bezirksliga. Sechs Jahre gehört der ASV der höchsten Spielklasse des Bezirks nördlicher Schwarzwald an, in dieser Zeit gewann das Team auch drei Titel beim Horber Hallenstadtteilpokalturnier und erreichte einmal das Bezirkspokalfinale.

 In der Saison 2011/2012 musste der ASV Rexingen über die Relegation wieder den bitteren Weg in die Kreisliga A antreten. Nach einer durchwachsenen Saison in der „neuen“ Umgebung entschloss sich die sportliche Führung zu einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Dettingen, die auch im Jugendbereich schon jahrelang erfolgreich funktioniert. Durch diesen Zusammenschluss haben die beiden Vereine das Bestreben, den Jugend- und Nachwuchsspielern langfristig eine sportliche Perspektive zu bieten.